„Wir nich!“ – Musikvideo zur Landtagswahl in Brandenburg

Die Initiative „Künstler mit Herz Brandenburg“ veröffentlicht im Vorfeld der Landtagswahl in Brandenburg ein politisches Musikvideo.

https://www.youtube.com/watch?v=zDzncHnieFk

Nach dem viralen Hit „Mia ned!“ geht am 14. August mit „Wir nich!“ eine brandenburgische Fassung des AfD-kritischen Songs online. Etwa 200 Brandenburger*innen haben Ende Juli beim Dreh vor der Kamera Gesicht gezeigt, um der weltoffenen Seite ihres Bundeslandes auf kreative Weise Ausdruck zu verleihen.

Am 1. September sind Landtagswahlen in Brandenburg. Der AfD-kritische Song „Wir nich!“ der Initiative „Künstler mit Herz – Brandenburg“ ermuntert dazu, sich kritisch mit den Inhalten der Partei auseinander zu setzen. In der Annahme, dass die meisten der AfD-Wählerinnen und -Wähler zwar die Parolen der Partei, aber nicht die Inhalte ihres Programms kennen, verpackte der bayrische Liedermacher Roland Hefter diese 2018 in ein Lied und veröffentlichte zusammen mit der Initiative „Künstler mit Herz“ kurz vor der Landtagswahl in Bayern seinen Song „Mia ned!“. Dem viralen Hit folgten Videos aus Bremen und Sachsen.

Nun, wenige Wochen vor der Landtagswahl in Brandenburg, erscheint am 14.08. eine eigens für Brandenburg adaptierte Fassung des Songs. Künstler*innen aus dem gesamten Bundesland haben sich, initiiert durch die Theatermacher*innen Angela Hundsdorfer, Jule Torhorst und Florentine Schara zusammengeschlossen und das Lied auf die spezielle Situation im Land Brandenburg angepasst. Der Frankfurter Musiker Thomas Strauch und die Eberswalder Sängerin Anja Neumann haben zusammen mit weiteren Brandenburger*innen den Text inhaltlich und sprachlich abgewandelt und das Lied eingespielt. Am letzten Juli-Wochenende wurde in Potsdam, Frankfurt (Oder), Zollbrücke und Neuruppin gedreht, um die Vielfalt der Brandenburgischen Landschaft und ihrer Bewohner*innen zu zeigen. Durch das Involvieren zahlreicher bürgerschaftlicher Initiativen des Landes gelang es, insgesamt 200 Menschen dafür zu gewinnen, im Musikvideo „Wir nich!“ Gesicht zu zeigen für eine tolerante Gesellschaft im Land Brandenburg.
Zu ihrer Motivation erklärt eine der Initiatorinnen, Florentine Schara: „Wir wollten der weltoffenen Seite eine Plattform geben und die Schönheit und Eigenheiten dieses Bundeslandes und seiner Einwohner*innen in Bild und Ton feiern.“

Alle Mitwirkenden, auch die Profis vor und hinter der Kamera, engagieren sich ehrenamtlich und unentgeltlich für das Projekt. Angela Hundsdorfer betont: „Unser Projekt entsteht komplett aus der Zivilgesellschaft. Wir arbeiten parteien-unabhängig und ohne finanzielle Unterstützung durch Stiftungen oder ähnliches!“

„Wir nich!“ geht am 14. August online“, so Jule Torhorst, „und wir hoffen sehr, damit möglichst viele Wähler zu erreichen! Wir wollen mit Charme und Melodie deutlich machen, dass die AfD keine Politik für Brandenburg macht, sondern das Land spalten und entdemokratisieren
würde.“

https://www.youtube.com/watch?v=zDzncHnieFk

„Künstler mit Herz Brandenburg“ in den Sozialen Medien:
www.instagram.com/kuenstlermitherz.bb
www.facebook.com/kuenstlermitherz.bb

Kontakt für Rückfragen:
kuenstlermitherz@posteo.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

16.08.2019 Aktionstag „Wann wenn nicht jetzt – gemeinsam für ein gutes Miteinander“

Die Servicestelle Klima und Migration lädt herzlich ein zu einem Aktionstag unter dem Motto „Wann wenn nicht jetzt – gemeinsam für ein gutes Miteinander.“ Zusammen rufen ESTAruppin e.V., der Neuruppiner Frauen für Frauen e.V., Al Salam e.V., das JFZ e.V. und das JWP MittenDrin auf, Gesicht zu zeigen für eine weltoffene und demokratische Vielfalt in unserer Region. Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 16.08.2019 um 14:30 Uhr im Jugendwohnprojekt Mittdendrin, Bahnhofstraße 10A in Neuruppin (Soziales Zentrum ehemaliger Bahnhof).
Ein Diskussionsforum mit Beteiligung des Kreissportbundes, ESTAruppin e.V., den Neuruppiner Frauen für Frauen e.V. und FridaysForFuture geht um 15:00 Uhr der Frage nach, wie ein gutes Miteinander gelingen kann. Anschließend können Stände und Workshops besucht werden. Wir freuen uns auf den Ben&Jerries Eis-Truck, der in Kooperation mit der Amadeu-Antonio-Stiftung ein Speeddating veranstaltet, damit aus Fremden Freunde werden können. Anschließend wollen wir ab 17:15 Uhr mit einer bunten Tanzdemo durch die Innenstadt ein Zeichen gegen Hass und Hetze setzen. Am Abend um 18:45 Uhr laden wir euch ganz herzlich ein zur Theaterperfomance „Stimmen aus dem Exil“ des Thalia Theaters Hamburg ein. Anschließend sind die Bands ESTAbien!, KannKarate und Special K auf der Bühne im JWP MittenDrin zu erleben. Einen Stand oder Beitrag können Sie und ihr mit uns absprechen.

Nähere Informationen zur Kampagne #wannwennnichtjetzt finden Sie hier: https://wannwennnichtjetzt.org/

Die Facebook-Veranstaltung für Neuruppin finden Sie hier: https://www.facebook.com/events/2119784274982040/

Kontakt für Rückfragen und Anmeldungen unter s.fulz@estaruppin.de.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Noch vier Wochen …

… bis zur Landtagswahl in Brandenburg.
Das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt empfiehlt:
– Gesicht zeigen: https://wannwennnichtjetzt.org/
– sich orientieren: https://www.gedankenmanufaktur.net/?mailpoet_router&endpoint=view_in_browser&action=view&data=WzE1LDAsMzMwLCIzYWE1NmI4ZjNlOGUwY2U1OTA2NzEyN2RiZTEyNDk3NCIsMTEsMF0
– nur um sicher zu gehen: https://www.wahl-o-mat.de/brandenburg2019/
– wählen gehen! https://wahlen.brandenburg.de/wahlen/de/start/landtagswahlen/
– demokratisch wählen! https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Kalbitz

Haftung für Inhalte
Die Informationen, die Sie auf diesem Internetauftritt vorfinden, wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig zusammengestellt und geprüft. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Qualität und jederzeitige Verfügbarkeit der bereit gestellten Informationen wird jedoch keine Gewähr übernommen.
Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs. 1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Diensteanbieter sind jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt.
Eine diesbezügliche Haftung ist erst ab dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung einer konkreten Rechtsverletzung möglich.
Eine Haftung für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung dieses Internetangebots entstehen, wird – soweit gesetzlich zulässig – ausgeschlossen.
Internetseiten dritter Anbieter / Links
Dieser Internetauftritt enthält auch Links oder Verweise auf Internetauftritte Dritter. Diese Links zu den Internetauftritten Dritter stellen keine Zustimmung zu deren Inhalten durch den Herausgeber dar.
Für die Inhalte der externen Links sind die jeweiligen Anbieter oder Betreiber (Urheber) der Seiten verantwortlich. Es wird keine Verantwortung für die Verfügbarkeit oder den Inhalt solcher Internetauftritte übernommen und keine Haftung für Schäden oder Verletzungen, die aus der Nutzung solcher Inhalte entstehen. Mit den Links zu anderen Internetauftritten wird den Nutzern lediglich der Zugang zur Nutzung der Inhalte vermittelt.
Die externen Links wurden zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen und Gewissen auf eventuelle Rechtsverstöße überprüft. Eine ständige inhaltliche Überprüfung der externen Links ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht möglich. Bei Verlinkungen auf die Webseiten Dritter, die außerhalb des Verantwortungsbereichs des Herausgebers liegen, würde eine Haftungsverpflichtung nur bestehen, wenn der Herausgeber von den rechtswidrigen Inhalten Kenntnis erlangen und es technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung dieser Inhalte zu verhindern.
Quelle: https://asv.kultus-bw.de/site/pbs-bw-new/get/documents/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/Projekte/asv-bw/ASV_Hilfe/impressum.html

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Bücher aus dem Feuer – 10.05.2019

Heinrich Heine, getaufter deutscher Jude
lässt die Protagonisten seiner Tragödie
„Almansor“ folgende Worte sprechen:
„…dort wo man Bücher verbrennt,
verbrennt man auch am Ende Menschen.“

Über 100 Jahre später, am 10. Mai 1933,
nur 100 Tage (!) nach Hitlers Machtergreifung,
brannten auf Scheiterhaufen fast aller
deutschen Universitätsstädte die Bücher
politisch und rassisch unerwünschter
Schriftsteller und Wissenschaftler.

An diese menschenunwürdige Tat erinnern wir:

Freitag, 10. Mai 2019, 17:00 Uhr
Neuruppin, Schulplatz, am Alten Gymnasium

Machen Sie mit!
Nehmen auch Sie ein „Buch aus dem Feuer“
und lesen Sie daraus vor!

Buchlesung_20190510

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Deine, meine, unsere? – Identität

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen,

ESTAruppin e.V. lädt herzlich ein zur nächsten Runde „Kommt, lasst uns reden!“ am

Montag, den 15.04.2019, 18:00 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 38, Neuruppin

Die beiden Bücher von Isolde Charim „Ich und die Anderen“ sowie Francis Fukujama „Identität“ sind hochaktuelle Beiträge zu dringenden gesellschaftlichen Fragen: Welche Rolle spielt der Nationalstaat heute? Wie kann es in der gegenwärtigen Zeit eine Identität geben, die andere Identitäten nicht angreift, sondern als gleichberechtigt akzeptiert? Was kann produktive Identität in einer global organisierten, vielfältigen Gesellschaft sein?
Diesen Fragen wollen wir uns in der Diskussionsveranstaltung widmen. Zwei kurze Inputs stellen die beiden Bücher und ihre wesentlichen Thesen vor.
An dem Abend wird auch der WDR dabei sein und für einen Beitrag über das Engagement von Kirchengemeinden für Weltoffenheit dokumentieren.

Hier der Aushang:
KommtLasstUnsReden_9

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Gespräch über Streit, und Kultur…

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen,

die Diskussionsreihe „Kommt, lasst uns reden!“ von ESTAruppin e.V. lädt herzlich ein zur nächsten Runde „Kommt, lasst uns reden!“ am

Montag, den 25.03.2019, 18:00 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 38, Neuruppin

In der letzten Veranstaltung wurde problematisiert, dass sich die Streitkultur in unserer Republik in der Krise befindet. Doch was ist ein „gute“, demokratische Streitkultur?

Diesem Thema widmen wir uns am 25.03.2019. Hier der Aushang:
KommtLasstUnsReden_8

Zur Inspiration zwei Links zum Thema anbei:

https://detektor.fm/kultur/n99-meredith-haaf-ueber-demokratie-und-streitkultur?fbclid=IwAR3uEqyP2SAcorgIGlP2uC4YEuW6-JVowLUM8R8wB-FB-AZrfiGrZIXKwy8

https://www.zeit.de/gesellschaft/2012-11/streitkultur-editorial

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Weiter geht’s – wir reden …

… über Einigkeit, Recht, Freiheit…

Wieder ein Durchgang der erfolgreichen Gesprächsreihe,
Montag, 25.02.2019, 18:00 Uhr,
Konferenzraum Rudolf-Breitscheid-Str. 38,
16816 Neuruppin
KommtLasstUnsReden_6

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kommt, lasst uns reden – über Reichtum und Armut

Der fünfte Durchgang der Gesprächsreihe,
Montag, 11.02.2019, 18:00 Uhr,
Konferenzraum Rudolf-Breitscheid-Str. 38,
16816 Neuruppin
KommtLasstUnsReden_5

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Veranstaltungen auf einen Blick

Kommt – lasst uns reden
ESTAruppin e.V. und das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt setzen die Reihe der offenen Gespräche zu aktuellen Themen fort:
Montag, 21. Januar 2019, 18:00 Uhr,
Café Hinterhof, Rudolf-Breitscheid-Straße 38, 16816 Neuruppin

KommtLasstUnsReden_4

27. Januar – Tag des Gedenkens
Während der NS-Zeit ermordeten die Nazis in Auschwitz über anderthalb Millionen Männer, Frauen und Kinder. Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers. Der Jahrestag der Befreiung wurde 1996 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts.

Bereits am Vortag, also am Sonnabend, 26. Januar 2019, zeigt das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt den Dokumentarfilm „SHOAH“ von Claude Lanzmann.
Der französische Filmemacher Claude Lanzmann (* 27. November 1925; † 5. Juli 2018) legte Mitte der 80er Jahre mit SHOAH eine der radikalsten und umfassendsten Filmarbeiten über die Vernichtung des europäischen Judentums im Nationalsozialismus vor. 12 Jahre Dreharbeiten und Recherche, 350 Stunden Material, 9 1/2 Stunden Film gegen das Vergessen.
Sonnabend, 26. Januar 2019, 14:00 Uhr bis 24 Uhr,
Saal B der Jugendkunstschule Neuruppin im Alten Gymnasium

SHOAH_2019

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Montag, 14.01.2019 – interreligiöse Andacht

Montag, 14. Januar 2019, 16:00 Uhr
Klosterkirche Sankt Trinitatis, Niemöllerplatz, 16816 Neuruppin
Interreligiöse Andacht gegen Jugendgewalt, Populismus und rassistische Hetze
Gemeinsame Veranstaltung von Ev. Kirchengemeinde Neuruppin, ESTAruppin e.V
und Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt

Zu den Gründen lesen Sie bitte die Presseerklärung: PM_NeuruppinBleibtBunt_20190111

Interreligiöse Andacht in der Klosterkirche

Die Evangelische Kirchengemeinde Neuruppin, der diakonische Verein ESTAruppin e.V. und das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt laden zu einer interreligiösen Andacht in die Neuruppiner Klosterkirche. Die Andacht beginnt am Montag, 14. Januar 2019 um 16 Uhr. Eingeladen sind Menschen jeden Glaubens wie auch Menschen, die sich keiner Religion zugehörig fühlen. Gemeinsam wollen wir über Jugendgewalt, wie auch über Populismus und rassistische Hetze nachdenken, reden und einander zuhören.

Das Thema der Veranstaltung orientiert sich am Anlass: Am vergangenen Montag wurde ein Schüler der Fontaneschule von einem tschetschenischen Jugendlichen geschlagen und verletzt. Anschließend wurde eine Versammlung „gegen Gewalttaten von Migranten und Flüchtlingen an deutschen Schülern und zum Schutz deutscher Kinder vor Ausländern“ auf dem Schulplatz angemeldet, die nun von der AfD organisiert und populistisch ausgenutzt wird.

Wir sind nachdenklich und beunruhigt über das Ausmaß der Gewalt zwischen Jugendlichen. Wir bestreiten auch nicht, dass Jugendliche aus dem Nordkaukasus überproportional an solchen Vorkommnissen beteiligt sind. Experten an den Schulen und die Polizei bestätigen aber, dass Jugendgewalt generell ein Problem darstellt, welches nicht dem einfachen Schema „Ausländer gegen Deutsche“ folgt.

Deshalb macht uns das unverhohlen fremdenfeindliche Motto der Schulplatz-Versammlung betroffen. Es war erwartbar, dass die AfD im Jahr der Kommunal- Europa- und Landtagswahlen nach Gelegenheiten suchen würde, um ihr populistisches Süppchen zu kochen. Geradezu entlarvend sind die Formulierungen eines Aufrufs des AfD-Kreisverbands. Ein gewisser „Michael“ schreibt dort, Zitat: „Liebe Freunde, es geht los, wir können wirken. Eltern aus Lindow und Neuruppin werden … mit der Unterstützung unseres AfD Kreisverbandes eine Kundgebung machen. (…) natürlich für uns eine gute Chance uns zu repräsentieren mit den Bürgern. Wir stellen den Wagen und die Technik und helfen mit Ordnern und Rednern.(…)
Ich bitte euch, diesen Termin einzuplanen und ein, zwei Ordner sollten wir auch stellen. Falls die Bürger nicht genügend zusammen kriegen oder einfach ängstlich sind, wir sind dafür ja schon alte Hasen.“ Zitat Ende

Wie in Chemnitz nimmt die AfD billigend in Kauf, dass ein solcher Aufruf gewaltbereite Rechtsextremisten aus Nah und Fern anzieht. Dennoch will das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt diese Provokation nicht mit einer Gegendemonstration beantworten. „Wir folgen dem Appell des Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier, mehr miteinander zu reden, anstatt aneinander vorbei zu schreien“, erläutert Martin Osinski. Es habe aber zahlreiche Stimmen gegeben, die ein klares Zeichen gegen die AfD-Veranstaltung setzen wollen. Deshalb organisiere man nun die Andacht in der Klosterkirche. Und auch zukünftig werde man gemeinsam mit ESTAruppin e.V., Gesprächsräume eröffnen unter der Überschrift „Komm, wir müssen reden“.

Martin Osinski

Sprecher im Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt

0174 7252 197

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar